SchlagwortLet’s Play

Yes, Man. To the sky.

Kaum ein anderes Spiel – außer jüngst Pokémon GO – polarisiert und spaltet die Gemüter derzeit mehr. Es begeistert. Es enttäuscht. Es lässt staunen. Es lässt einen kalt.

Es wäre in dieser Reihe sicher nicht das erste Spiel, aber bestimmt eines, das ob seiner Ankündigung und den Hype darum besonders ins Auge fällt.

Ganz klar, No Man’s Sky.

Fleet

Dieses Spiel spaltet nicht nur die Gamer-Gemeinde, sondern auch mich. Seit der Ankündigung, dass ein Weltraumspiel entwickelt wird, welches nahezu unendlich und frei erkundbar sein soll, ließ mich heiß darauf warten. Sollte dies endlich das lang ersehnte Open-Space-Game sein?

Kaum eine News, die ich nicht über den Fortschritt der Entwicklung las und natürlich seit Livegang auch nahezu jeden Test, Kritiken, Meinungen. Dazu Let’s Plays und Reviews. Und das alles nur, um mir selbst die Entscheidung leichter zu machen, ob ich bereit bin für dieses Spiel einen AAA-Preis zu zahlen.

Es gilt zwar mehr oder weniger offiziell als Indie-Titel, wurde aber schon sehr lange als AAA-Titel beworben und gehypt. Nicht erst seit Sony offiziell die Patenschaft übernommen hatte. Leider kostet es auch soviel wie übliche AAA-Games und man fragt sich zweifellos „sind es die rund 60 Euro wert?“
Nach allen derzeitigen Meinungen, ob der Kritiker oder der Befürworter ist man dabei skeptisch.

NewEridu

Die Spielidee ist nicht neu, aber durchaus anders. Ein offenes, nahezu unendliches (ca. 18 Trillionen Planeten) Universum, das man fast beliebig erkunden kann. Fast? Naja, man muss dafür schon einiges tun.
Exploren, grinden, farmen, craften. Und von vorn. Ja, das riesige, prozedural erzeugte Universum wird beim Gameplay lediglich auf diese wenigen Möglichkeiten beschränkt. Man könnte zwar Minecraft als großen Bruder daneben sehen und behaupten, dass dort auch kein anderes Spielprinzip vorherrscht, aber bei NMS ist das ganze doch erheblich dünner. Außerdem keine Quests, keine Story, kaum Action, kein Multiplayer. Viele Dinge, die man durchaus in so einem Spiel erwarten könnte. Vor allem bei diesem Preis. Schon sehr abschreckend, wenn man sich all das auf der Zunge zergehen lässt. Und ich lasse hier bewusst mal die allen neuen Spielen zugrunde liegenden üblichen Kinderkrankheiten außer Acht, seien es Bugs, Exploits, Cheats oder auch einfach nur vergessene Spielprinzipien, weil man als Entwickler den Fokus auf was anderes gelenkt hatte.

Doch ich entschied mich nun dafür. Ich wollte es immer spielen, ich bin neugierig auf das vielgelobte Feeling, wenn man zum ersten Mal mit seinem Raumschiff durch die Wolken bricht und in die Weiten des Alls eintaucht. Ich bin gespannt auf das möglicherweise beruhigende, ja vielleicht schon LSD-artig-psychedelische Erkunden eines fiktiven Universums. Es war schon immer mein Wunsch einmal ins Weltall fliegen zu können. Bin Science-Fiction-Fan. Las Unmengen Perry Rhodan Bücher, begleitete als Kind mit Spannung die Enterprise beim Vordringen in nie zuvor gesehene Galaxien und erkenne in NMS genau diesen skurrilen Retro-Charme, den die Entwickler auch beabsichtigt hatten. Die Farbpaletten, die bizarren Pflanzen und Tiere, all das erinnert an die simplen Pappmaché-Kulissen der Original Star Trek Serie aus den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts. Das alles kann ich nun in etwas abgespeckter Form selbst erleben und ausprobieren.

Walkers

Ich streife meinen Argwohn, meine leicht aufkeimende Enttäuschung über das Ergebnis des Releases ab und wage mich in das unbestimmte Abenteuer. Ich lasse die Kritiker und Hater hinter mir und mache mir ein eigenes Bild von allem, will es selbst erleben. Und ich stelle meine Erwartungen beiseite. Ich lasse es einfach auf mich wirken.

Vielleicht sollte man No Man’s Sky ein bisschen als der Punk der aktuellen Game-Szene sehen. Als ein Produkt, das nicht zwanghaft versucht dem Mainstream gerecht zu werden, der mutig genug ist, mit einem simplen Gameplay und knallig bunten Grafiken eine ganz eigene Community herbeizurufen, die wie einst bei Minecraft, ebenfalls Leute auf den Plan ruft, die sagen „hey, gebt dem Spiel eine Chance zu wachsen“.

Ich will von Anfang an dabei sein, nicht erst in einem Jahr, wenn der Sale das Spiel verramscht.

Ich gebe No Man’s Sky eine Chance.

Ja, Mann, auf geht’s in den Weltraum.


Am Samstag, den 13. August 2016 ab 19:00 Uhr starten wir mit No Man’s Sky bei Twitch und YouTube.


Bilderquelle: No Man’s Sky Press Kit

No Man’s Sky erhältlich bei

Streamplan vom 1.8. bis 7.8.

Auch diese Woche läuft das Standardprogramm: 3 Slots, 3 Spiele.

Die Programmübersicht*

Di. 02.08.2016, 20:30 Uhr – VON DER ROLLE
Bastion
Do. 04.08.2016, 20:30 Uhr – TALES, PUZZLES, POINT’N’CLICK
L.A. Noire
lanoire
Fr. 05.08.2016, 21:00 Uhr – LET’S WALK THROUGH
Dishonored

Achtet wie immer auf die Infos im Laufe der Woche bei Twitter.

Vielleicht gibt es diesmal wieder News und Plausch im Chat. Seid dabei.

LASST UNS ZOCKEN!

* Wie immer ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten

Streamplan vom 25.7. bis 31.7.2016

Da wir am Freitag THE SOLUS PROJECT durchgespielt haben, wurde der Dienstags-Slot nun frei. Um die Wartezeit bis zum Release von NO MAN’S SKY zu überbrücken, spielen wir Dienstags bis dahin BASTION. Ansonsten läuft ab dieser Woche wieder das normale Programm.

Die Programmübersicht*

Di. 26.07.2016, 20:30 Uhr – VON DER ROLLE
Bastion (NEU)
Do. 28.07.2016, 20:30 Uhr – TALES, PUZZLES, POINT’N’CLICK
L.A. Noire
lanoire
Fr. 29.07.2016, 21:00 Uhr – LET’S WALK THROUGH
Dishonored

Achtet wie immer auf die Infos im Laufe der Woche bei Twitter.

Vielleicht gibt es diesmal wieder News und Plausch im Chat. Seid dabei.

LASST UNS ZOCKEN!

* Wie immer ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten

© 2017 CFK zockt

Theme von Anders Norén↑ ↑